Sandro Viletta

Das grosse Interview

SPICK: Sandro Viletta, wieso hast Du Dich für Ski Alpin und nicht fürs Snowboarden entschieden?
Sandro Viletta: Es war nie eine Frage ob Ski oder Snowboarden. Für mich war immer klar ich möchte Skirennfahrer werden.

An den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotchi hast Du die Goldmedaille in der Super- Kombination geholt – Was hast du noch für einen sportlichen Traum?
Die Heim WM bei mir zuhause ist sicher ein riesiges Ziel. Könnte ich da nochmals eine Medaille machen würde ein grosser Traum in Erfüllung gehen.

Was sind Deine Ziele für diese Saison?
Gesund durch die Saison kommen und im Februar in Topform sein.

Du bist auf die Disziplinen Super-G und Riesenslalom spezialisiert – was fasziniert Dich daran und an der Super-Kombination?
Die Abwechslung von 218cm Skier als erste Disziplin mit Tempo bis zu 140kmh und am Nachmittag Slalom mit 165cm langen Skiern.

Worauf kommt es da an?
Es ist sehr wichtig, dass man sich in kurzer Zeit schnell anpassen kann an die verschiedenen Disziplinen.

Was ist das Wichtigste beim Training?
Einsatz, Freude und Durchhaltewille.

Was ist es für ein Gefühl für Dich, wenn Du oben am Start stehst und gleich eine Super-G Strecke runterfährst?
Super-Gs sind immer sehr speziell. In der Abfahrt weiss man mehr oder weniger, was auf einen zukommt. Im Super G ist das Tempo auch sehr hoch. Das wichtigste ist, dass man überzeugt und mit einem guten Rennplan am Start steht.

Hast Du ein Ritual vor den Rennen?
Das ich pünktlich am Start bin ;-)

Hast Du ein Lieblingsessen vor oder nach dem Rennen?
Lasagne, aber besser nach dem Rennen.

Wenn Du nicht Ski fährst, was machst Du dann am liebsten?
Tennis spielen.

Was hörst Du für Musik?
Bruce Springsteen

Was ist Dein Lieblingsfilm?
Cliffhanger

erstellt von Tanja Millius

Kommentare

Jetzt kommentieren

leoniewal

leoniewal, am 08.02.2017 - 13:32 Uhr

cool

Baraigla

Baraigla, am 06.02.2017 - 20:26 Uhr

Hop Sando du bisch super!!!!!!!!:)

2605271
2605267