Deine Ideen für eine bessere Welt!

Im Dezember-SPICK 2013 erzählten Kinder und Jugendliche von ihren Ideen, damit die Welt jeden Tag ein bisschen besser wird: Laura spart Strom, Simon hilft Wildtieren, Michelle zaubert ein Lächeln ins Gesicht ihrer Kollegin ...

Was tust du? Lass es uns wissen!
Schreibe uns ein E-Mail mit deinem Vorschlag. Jeden Monat drucken wir im SPICK eine gute Idee. Vielleicht ist deine ja bald dabei? Klar, dass es für jede abgedruckte Einsendung ein SPICKiges Dankeschön gibt!

Schick deine E-Mail an: redaktion(at)spick.ch (Betreff: Bessere Welt)

Achtung: Absender nicht vergessen!


"Wir haben ein kleines Regal nach draussen gestellt. Dort kühlen wir jetzt unsere Vorräte. So sparen wir im Winter den Strom für einen Kühlschrank."
Carmen Egli, CH-Bern


«Ich habe mit meiner Kollegin eine Schulstunde zum Thema «Klimawandel» gestaltet.»
Ladina Cathomen, CH-Mettmenstetten


«Ich mache bei einem Jugend-Projekt mit: Wir besuchen alte Leute und helfen ihnen im Alltag – einkaufen, putzen, …»
Tamara Kaufmann, CH-Elgg


Manchmal gehen meine Schwester und ich an den Rhein hinunter und sammeln am Ufer den Müll auf.
Adriana Tarr, CH-Basel


«Ich werde ab jetzt kein Fleisch mehr essen!»
Lenya Schiess, CH-Zürich


«Ich spare Papier und benutze nur Recycling−Papier. Das schont die Bäume.»
Yaelle Hofer, CH-Münchringen


«Ich habe mit meiner Klasse erreicht, dass am Fluss ein Mülleimer platziert wird.»
Sereina Balmer, CH-Visp


«Ich werfe alte Kleider nicht einfach weg, sondern mache neue draus oder gebe sie weiter.»
Helena Schuler, CH-Frauenfeld


«Zur Schule gehe ich zu Fuss oder nehme das Velo, statt mich mit dem Auto
bringen zu lassen.»
Michelle


«Wir kaufen nur saisonales Obst und Gemüse, zum Beispiel jetzt keine Erdbeeren.»
Pian Gumpp, CH-Stein


«Ich trinke Wasser aus der Leitung, statt PET-Flaschen zu kaufen.»
Eva Zehnder, Luzern

«Ich schaue, dass ich nur Lebensmittel mit zertifiziertem Palmöl
esse – wenn überhaupt. Das hilft dem Regenwald.»
Jan Furrer, CH-Wilen

«Wir haben einen Garten voller Blüten für Schmetterlinge und andere Insekten.»
Laurin Huber, CH-Zumikon

«Ich benütze öffentliche Verkehrsmittel statt Auto.»
Silvan Wagner, CH-Sagon

«Wir haben mit der Klasse für eine Hilfsaktion Guetzli gebacken und verkauft.»
Lea Holenstein, CH-Eschenz

«Statt ständig neue Klamotten zu kaufen, trage ich ‹geerbte› von einem
älteren Mädchen. Und die gebe ich anschliessend auch wieder weiter.»
Lucie Portner, CH-Burgistein

«Wir kaufen möglichst viel mit Bio-Siegel. Ausserdem bin ich Vegetarier.»
Thabo Frey, CH-Gebenstorf

«Wir verwenden im Garten keinen Kunstdünger und kein Gift.»
Mia Steiner, CH-Haslen

"Ich schliesse niemanden aus und bin zu allen Menschen nett!"
Milena Walther


"Ich mache aus meinen alten Kleidern neue."
Lea Schmid, CH-Basel


Wir schauen, dass wir so wenig wie möglich Lebensmittel mit Palmöl kaufen - das hilft dem Regenwald.
Cosima Ulrich, CH-Steckborn


Ich fahre oft mit dem Velo, statt mich mit dem Auto chauffieren zu lassen.
Katharina van der Weg, CH-Wetzikon


Wir haben in der Schule einen Doku−Film über den Klimawandel gedreht.
Celina Wolz, CH-Brüttisellen


Ich achte beim Shoppen darauf, dass die Kleider fair produziert wurden.
Anouk Spahr, CH-Büren an der Aare


«Ich kaufe nur noch Essen mit möglichst wenig Verpackung.»
Rahel Sigrist, CH-Staufen


«Ich versuche, mit niemandem zu streiten und lieber alles friedlich zu lösen.»
Helene Loeb-Meyer, CH-Basel


«Mit einer Stromleiste schalte ich nachts in meinem Zimmer den Strom ab, damit nichts auf Standby läuft.»
Sofie Aeschlimann, CH-Lyss


«Lieber öfter leihen, teilen, tauschen als alles immer gleich zu kaufen!»
Nils Willard, CH-Zürich

«Wir haben neuerdings eine Solaranlage auf dem Dach!»
Lea Fischer, CH-Solothurn

«Meine Freundin und ich sammeln jede Woche Müll aus dem Wald.»
Nadine Spicher, Schweiz


«Ich bin Vegetarierin. Wenn wir alle weniger Fleisch essen, hilft das der Umwelt.»
Frawa Vetterli, CH-Eschenz


«Wir kaufen nur Früchte und Gemüse, die bei uns Saison haben, wenn möglich Bio.»
Naomi Schmid, CH-Dietlikon

«Alte Früchte werfen wir nicht weg, sondern verarbeiten sie zu Fruchtsaft.»
Maria Ziegler, CH-Altdorf

«Ich spare Strom, indem ich immer das Licht lösche, sobald ich ein Zimmer verlasse.»
Pascale Kaufmann, CH-Winterthur

«Unsere ganze Familie verzichtet komplett auf Plastiksäcke.»
Jan Kloss, CH-Ennetbürgen

«Ich verwende die Rückseite von fehlerhaften Ausdrucken als Schmierpapier».
Nathan Böhler, CH-Wittnau

2605271
2605267