Seit wann gibt es Ostereier?

… und wieso werden sie bemalt

Bild: © comzeal images/shutterstock.com

Eier sind ein Symbol für Fruchtbarkeit und die Erneuerung des Lebens – und das nicht erst, seit es Ostern gibt. Schon vor 4500 Jahren etwa gabs beim Volk der Sumerer goldene Strausseneier als Grabbeigaben.

Die Christen feiern an Ostern die Auferstehung von Jesus Christus. Zuvor in der Fastenzeit durfte traditionell kein Fleisch gegessen werden – und auch keine Eier. Weil die Hühner natürlich trotzdem weiter Eier legten, machte man diese durch Kochen haltbar. An Ostern gabs dann Eier im Überfluss. Seit über 800 Jahren gibts in der Kirche den «Eiersegen». Eier dienten früher auch als Abgabe, die Bauern zu Ostern ihren Grundherren zahlen mussten.

Bunt gefärbt werden die Eier zu Ostern seit vielen hundert Jahren – zunächst vor allem rot, als Symbol für das Blut Christi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.